Der Umsatz von Las Vegas Sands ging im zweiten Quartal um 9,3% zurück

Der Glücksspielanbieter Las Vegas Sands Corp. gab am Montag seine Finanzergebnisse für die drei Monate zum 30. Juni 2016 bekannt. Der konsolidierte Nettoumsatz belief sich im Berichtszeitraum auf 2,65 Milliarden US-Dollar und lag damit um 9,3% unter dem Vorjahreswert von 2,92 Milliarden US-Dollar das gleiche Quartal des Vorjahres.

Der Nettogewinn ging um 32,2% auf 394,4 Mio. USD zurück

Im Vergleich dazu wurde für die gleichen drei Monate des Jahres 2015 ein Gesamtbetrag von 581,5 Mio. USD ausgewiesen. Der Glücksspielanbieter erzielte hier ein konsolidiertes bereinigtes EBITDA von 955,1 Mio. USD, was einem Rückgang von 6% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Auf normalisierter Basis belief sich das bereinigte Immobilien-EBITDA auf 958,3 Mio. USD, was einem Rückgang von 5,9% entspricht.

Auf GAAP-Basis belief sich das Betriebsergebnis auf 518,7 Mio. USD, was einem Rückgang von 24,8% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Der Rückgang war hauptsächlich auf niedrigere als erwartete Ergebnisse aus dem Betrieb des Glücksspielanbieters in Macau und einmalige Rechtskosten zurückzuführen.

Las Vegas Sands betreibt Hotel- und Casinoimmobilien in Macau, Singapur und den USA. Sands China Ltd., die Tochtergesellschaft des großen Glücksspielanbieters in Macau, erzielte einen Umsatz von 1,48 Milliarden US-Dollar , was einem Rückgang von 16,4% gegenüber 1,77 Milliarden US-Dollar im Vorjahresquartal entspricht. Der Nettogewinn ging um 39% auf 237 Mio. USD zurück . Das bereinigte Immobilien-EBITDA von Sands China Ltd. belief sich auf 487,7 Mio. USD und das bereinigte bereinigte bereinigte Immobilien-EBITDA auf 495,7 Mio. USD.

Der Umsatz von Marina Bay Sands, dem in Singapur ansässigen integrierten Casino-Resort von Las Vegas Sands, belief sich im zweiten Quartal des Jahres auf 710,1 Mio. USD, was einem Rückgang von 0,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Das bereinigte Immobilien-EBITDA verringerte sich um 1,7% auf 357 Mio. USD .

Der Umsatz mit den in Las Vegas ansässigen Immobilien des Glücksspielanbieters belief sich auf 356,5 Mio. USD und lag damit um 3% über dem Vorjahreswert. Das bereinigte Immobilien-EBITDA belief sich auf 72,5 Mio. USD, ein Anstieg um 33,8% gegenüber 54,2 Mio. USD im gleichen Zeitraum des Jahres 2015.

Sands Bethlehem, ein Hotel- und Kasinokomplex in Bethlehem, Pennsylvania, erzielte einen Umsatz von 146,5 Mio. USD, ein Plus von 6,5% gegenüber dem Vorjahr

Das bereinigte Immobilien-EBITDA belief sich im Quartal auf 37,7 Mio. USD. Dies entspricht einer Steigerung von 10,6% gegenüber dem Vorjahreswert von drei Monaten.

Sheldon Adelson, Chairman und CEO, kommentierte die finanzielle Leistung seines Unternehmens und sagte, dass sich die Einnahmen aus dem Massenmarktspiel trotz des herausfordernden Umfelds in Macau stabilisiert hätten. Der Beamte merkte ferner an, dass sich das Unternehmen weiterhin auf seine Wachstumsstrategie konzentrieren werde, die die Kraft des integrierten Resort-Geschäftsmodells „nutzt“.

Herr Adelson bestätigte, dass das Pariser Macao, das neueste integrierte Resort des Unternehmens, am 13. September seine Türen öffnen wird . Das Hotel- und Casino-Resort befindet sich am Cotai Strip in Macau, der als asiatisches Äquivalent zum Las Vegas Strip bekannt ist. Der Veranstaltungsort wird weniger als einen Monat nach der Eröffnung des ersten integrierten Resorts des Cotai Strip durch den Rivalen Wynn Resorts – Wynn Palace – eröffnet. Das letztere Anwesen ist für die Eröffnung am 22. August geplant.